Montag, 19. Juli 2010

Monsun in Dharamsala

So ein Regen habe ich selten erlebt, vielleicht mal während eines Taifuns in Taiwan. Ich war gerade unterwegs im Städtchen, als es los ging. Natürlich hatte ich weder Schirm noch Regenjacke dabei...


Diesen Blick hatte ich fast eine Stunde, bevor der Regen für einige Minuten nachließ. Ich rannte schnellstens zum Hotel. Gegen Abend war es dann fast trocken, so dass ich noch eine Runde drehen konnte.


Morgen breche ich meine Zelte hier ab, ich will ins echte Ladakh. Dharamsala ist mir nicht nur zu nass, sondern auch zu total touristisch - auch wenn die Rindviecher zwischendrin rumlaufen dürfen. Die im letzten Bild versuchten gerade, eine Geldwechselstube zu stürmen.

Kommentare:

  1. Ooops. Hier ist noch Montag, der 19. Aber jetzt bin ich am aktuellen Blogeintrag angekommen und werde deine Reise mitverfolgen. Alles Gute!
    Ingrid von April Showers
    http://april11.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diese wunderbaren Bilder und Eindrücke , april schowers, hat in ihrem blog daruf aufmerksam gemacht ich bin beindruckt und dankbar, dass ich so nah am der Reise teilnehmen darf,-
    früher gab es immer eine Sendung im Radio, im NDR: zwischen Hamburg und Haiti,
    und ich habe auch diese Rundfunksendungen als Kind nie versäumt
    Fernsehen bringt nie diese Nähe wie Bilder und Beschreibungen
    Frauke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo April und Frauke, auch euch ein herzliches Willkommen bei meiner Tour. Das mit der Uhrzeit hat einen Grund: Ich lebe normalerweise in Taiwan, dort ist die Zeit gegenüber Deutschland 6 oder 7 Stunden vorraus. Mein Netbook hat die Taiwan-Zeit...

    AntwortenLöschen
  4. Was ein Regen.
    Die Fotos erinnern mich sehr an Suedkorea (auch vom Regen her).
    Am genialsten find ich die Kuhfotos.
    In Aegypten waren's Kamele und Ziegen :D

    AntwortenLöschen