Donnerstag, 12. August 2010

Links rum um den Dal See und zurueck

Heute moechte ich euch auf eine Rundreise um den Dal See mitnehmen. Das ist der grosse See, an dem Srinagar - die Hauptstadt von Kaschmir- liegt. Erst mal ein Ueberblick:

Auf Grund der etwas unsicheren Lage in der Stadt wurde mir empfohlen, links herum zu fahren und die Stadt selbst zu meiden. So kam ich gleich mal durch einige Doerfer, wo mich die bewohner anstarrten, als kaeme ich vom Mond. Da sind wohl nicht so viele Touristen unterwegs. Aber nett und freundlich waren sie alle, die Doerfler meine ich.
<><>
<>
<><>
Ruderernachwuchs
Das haette ich auch gerne gemacht, aber das Wasser...
...wird hier von allen fuer alles genutzt. Hier sogar mal von einem Mann! zum Waesche waschen.
Auch der wartet auf eine Gelegenheit, ein Fischlein zu bekommen
Die Schafhirten in den Bergen laufen noch zu Fuss, hier ist man moderner.
Diese Jungs sorgten fuer mein Mittagessen
Durch dieses Loch musste ich 1 rs  = 17Eurocent schieben und erhielt dafuer eine Eintrittskarte zu einem alten Garten der Maharadschas. Richtig schoen gepflegt, leider war ich so ziemlich der einzige Besucher. gelegenheit, mal ein paar schoene Blumen zu fotografieren.

Dann bin ich zu einem weiteren Garten, hoch ueber dem See. Eher unschoen waren dort einige gut getarnte Geschuetzstellungen, allerdings unbemannt. Man vergisst dabei nie, dass Pakistan nicht weit ist. Und die wuerden sich Kaschmir nur zu gerne einverleiben.


Blick auf die Hausboote



Dann wurde ich von einer neuen Bestimmung bezueglich angemessener Bekleidung auf dem Motorrad ueberrrascht. Ich musste diese sofort anziehen.
Ich durfte mich entscheiden, ob ich diesen Stock zum Verscheuchen von Schafen und Rindviechern, oder aber eine Wasserpfeife als Statussymbol verwenden will. Ich entschied mich, als ueberzeugter Nichtraucher, fuer den Stock.
Dermassen gut geruestet kam ich heil wieder beim Hausboot an. Ein herrlicher Sonnenuntergang schaukelte mich ins Bett, in dem ich herrlich schlief, bis mich am naechsten Morgen ein Klopfen an der Tuer alarmierte: An meinem Motorrad sei...
Fortsetzung folgt.

Kommentare:

  1. Hallo Dirk,
    wieder mal wunderschöne Bilder und so beschrieben, dass ich fast das Gefühl habe auch dabei zu sein - leider ist dem nicht so :-;
    Wie lange wirst du eigentlich noch on the road sein?
    LG Jörg aus dem Pott

    AntwortenLöschen
  2. Bruder, chicer Dresscode fürs Bike...
    Führst Du das auch in Deutschland ein?

    Stelle fest, Du liebst Menschen auf Bildern, ich liebe eher die Landschaften!!! Aber letztlich alle deiner Bilder!!!
    Liebe GRüße

    AntwortenLöschen
  3. es ist immer schön, deine berichte zu lesen, auch wenn ich es nicht jeden tag schaffe... klasse fotos, so schöne momentaufnahmen vom "anderen ende der welt" - die fotos der menschen sind so ausdrucksstark, wunderschön... und dann noch das bild vom sonnenuntergang...wow! lg manja

    AntwortenLöschen